Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Freiwillige Feuerwehr Walhausen

Ehrenamtlich für unser Dorf

Über uns

Die Freiwillige Feuerwehr Walhausen ist ein Löschbezirk der Gemeinde Nohfelden.

Wir verfügen über ein Kleinlöschfahrzeug (KLF), einen Mannschaftstransportwagen (MTW) und einen Tragkraftspritzenanhänger (TSA).

Die Mannschaft besteht aus 23 aktiven Feuerwehrleuten sowie 11 Personen in der Jugendfeuerwehr.

Neben der normalen Feuerwehrarbeit haben wir uns in der Gemeinde auf die "Einfache Rettung aus Höhen und Tiefen" (ERHT) spezialisiert.

Wir sind ein geschätzter Bestandteil der Walhauser Dorfbevölkerung und freuen uns über neue Mitglieder.
Komm doch einfach auf eine "Schnupperübung" vorbei.

Brandschutz

Was tun, wenn’s brennt?

  1. Ruhe bewahren, Panik vermeiden
  2. Verlassen Sie mit allen Haushaltsmitgliedern umgehend die Wohnung und halten Sie sich nicht weiter darin auf, um z.B. noch etwas mitzunehmen
  3. Bei dichtem Rauch möglichst in Bodennähe bewegen
  4. Halten Sie Türen und Fenster brennender Räume geschlossen, um die Ausbreitung von Feuer und Rauch zu verhindern
  5. Ist der Brand nicht in der eigenen Wohnung, niemals ohne Feuerwehr durch verqualmtes Treppenhaus flüchten. Die Wohnungstür geschlossen halten und sich an einem Fenster aufhalten und bemerkbar machen
  6. Rufen Sie so schnell wie Möglich die Feuerwehr (Telefon: 112) und nennen Sie Name, Anschrift und ganz wichtig, den Brandort.
  7. Warnen Sie andere Hausbewohner

Rauchmelder retten Leben

95 % der Brandtoten fallen nicht den Flammen, sondern den giftigen Rauchgasen zum Opfer, die während der Schwelbrandphase entstehen. Der Mensch nimmt diese Rauchgase jedoch im Schlaf nicht wahr - aber sehr wohl den Alarmton eines Rauchmelders! Der laute Alarm des Rauchmelders warnt rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt jedem den nötigen Vorsprung, sich und seine Familie/Mitbewohner in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. Bereits ein Rauchmelder im Flur jeder Etage eines Hauses kann Leben retten.

Weitere Informationen

Waldbrandgefahr

An heißen Sommertagen und langanhaltender Dürre steigt die Wald- und Wiesenbrandgefahr, deshalb sind folgende Punkte unbedingt zu beachten:

  • Keine Zigarettenkippen wegwerfen
  • Glasflaschen/-scherben wirken unter Sonneneinstrahlung wie ein Brennglas
  • Katalysatoren von Auspuffanlagen erzeugen eine erhebliche Hitze. Fahrzeuge sollten daher nicht auf trockenen Grasflächen abgestellt werden

Sollte es dennoch zu einem Wald- oder Wiesenbrand kommen, bitte diesen schnellstmöglich über die bekannte Notrufnummer 112 mit genauer Ortsbeschreibung melden.